Wirtschaftsministerium legt Digitalstrategie für Thüringen vor

Mit der „Thüringer Strategie für die Digitale Gesellschaft“ hat das Land seinen Fahrplan für ein digitales Thüringen festgelegt und heute im Kabinett beschlossen. Die Strategie definiert 52 konkrete Maßnahmen für die digitale Entwicklung im städtischen und ländlichen Raum, für Bildung und Forschung sowie die mittelständische Wirtschaft. Unter der Federführung des Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsminis­teriums wird die Strategie je nach Zuständigkeit durch die Ministerien umgesetzt, die zukünftig halbjährlich über den Umsetzungsstand berichten. Für die Umsetzung digitaler Projekte hat allein das Wirtschafts-…

EU-Parlament beschließt digitale Handelsstrategie

Das EU-Parlament hat am 12.12.2017 als erste europäische Institution seine digitale Handelsstrategie „Auf dem Weg zu einer Strategie für den digitalen Handel“ beschlossen. Diese beinhaltet ein Bekenntnis gegen digitalen Protektionismus, wie etwa ungerechtfertigte Datenlokalisierungen und Datenspeicherungen, für den freien Fluss von Daten und die Betonung, dass der Schutz personenbezogener Daten in Handelsabkommen nicht verhandelbar ist. Diese Punkte sollen in alle zukünftigen EU-Freihandelsabkommen einfließen.

Wettbewerbsaufruf für FuE-Verbundvorhaben am 15.01.2018 gestartet

Am 15.01.2018 hat die Thüringer Aufbaunamk (TAB) den vierten Wettbewerbsaufruf für FuE-Verbundvorhaben veröffentlicht. Thüringen ist durch eine kleinteilige, KMU-geprägte Wirtschaftsstruktur gekennzeichnet. In Deutschland wird aber der Großteil der privaten FuE-Aufwendungen, d.h. etwa 90%, durch Großunternehmen getätigt. Um eine Steigerung der FuE Tätigkeit, insbesondere der KMU in Thüringen, zu bewirken, muss den Unternehmen der Zugriff auf Know-how, bspw. auf Forschungsergebnisse von Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie der Transfer von FuE-Ergebnissen in neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen verstärkt ermöglicht werden. Für Fragen stehen…

Digitale Signatur bei der eVergabe

Die Teilnahme an der elektronischen Vergabe bietet Unternehmen im Vergleich zur herkömmlichen Vorgehensweise eine Reihe von Vorteilen. Sie erstellen elektronisch ihr Angebot über ein entsprechendes Bietertool auf einer der zahlreichen Vergabeplattformen im Internet. Eingabefehler können sofort durch den Bieter korrigiert werden. Die elektronische Übermittlung des Angebotes unter Nutzung der digitalen Signatur reduziert die Möglichkeiten der Manipulation. Die IHK Erfurt stellt mit ihrer Signaturkarte eine qualifizierte elektronische Signatur zur Verfügung. Diese Signatur kann nicht nur auf allen großen E-Vergabeplattformen verwendet werden.…