Bundesprogramm Zukunftsfähige Unternehmen und Verwaltungen im digitalen Wandel (EXP)

Am 14. August 2017 wurde vom BMAS eine Förderrichtlinie veröffentlicht, auf deren Grundlage innovative Konzepte im Rahmen betrieblicher Experimentierräume erprobt werden können.
Förderfähig sind Projekte, die hochgradig innovative und übertragbare Lösungen für die Gestaltung der digitalen Transformation der Arbeitswelt entwickeln, diese in Experimentierräumen auf betrieblicher Ebene erproben, die Zustimmung der Sozialpartner finden sowie wissenschaftlich begleitet und evaluiert werden.

Wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen können bis zum 30. Oktober 2017 eine Projektskizze einreichen, in der sie sich und ihr Projekt vorstellen. Im Anschluss daran wird das BMAS unter Beteiligung der Partner der Initiative Neue Qualität der Arbeit diese Skizzen prüfen. Ausgewählte Projekte erhalten im Anschluss die Aufforderung, einen Projektantrag zu stellen. Die Förderung beginnt im ersten Halbjahr 2018, der maximale Förderzeitraum beträgt drei Jahre.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig:

1) Einreichung einer Projektskizze mit grobem Finanzplan

2) Nach Bewertung und Auswahl geeigneter Projektideen schriftliche Aufforderung der ausgewählten Interessenten zu einem förmlichen Antragsverfahren.

Der Termin zur Einreichung der Projektskizzen wurde auf den 30.10.2017 festgelegt. Bitte beachten Sie die Verfahrenshinweise in der Förderrichtlinie.

Alle erforderlichen Unterlagen sind unter Nutzung der vorgegebenen Formblätter zum o.g. Termin bei der

gsub mbH
Programm „Zukunftsfähige Unternehmen und Verwaltungen im digitalen Wandel“ (EXP)
Kronenstr. 6
10117 Berlin

postalisch sowie an die E-Mail-Adresse EXP(at)gsub.de einzureichen.

Weitere Informationen und Materialien zum Bewerbungsverfahren, den Förderbedingungen und dem Leistungsumfang erhalten Sie auf der Webseite des Projektträgers gsub – Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH: hier

Förderrichtlinie