Daten- und Informationssicherheit: So entsteht mehr Vertrauen

In den Unternehmen sind zahlreiche IT-Anwendungen im Einsatz, die zunehmend untereinander vernetzt
sind – und das nicht nur innerhalb des Unternehmens. Der Vernetzungsgrad mit externen Partnern wie Lieferanten,
Kunden oder Behörden steigt, die IT durchdringt alle Unternehmensbereiche, neue Geschäftsmodelle
entstehen. Diese Entwicklung bietet Chancen, birgt aber auch ganz neue Bedrohungen. Unternehmen sehen
deshalb die Sicherheit ihrer Daten als eine der größten Herausforderungen bei der Digitalisierung an. Was ist
zu tun, damit die Daten- und Informationssicherheit nicht zum Hemmschuh der Digitalisierung und damit
der künftigen Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen wird?

Ein wichtiger Faktor für mehr Sicherheit in den Unternehmen sind deren Mitarbeiter. Digitalkompetenzen
sind Voraussetzung dafür, dass auch IT-Sicherheit besser verstanden und eingeschätzt werden kann.
Digital- und IT-Sicherheitskompetenzen sollten schon in der Schule, in der Ausbildung, im Studium sowie in
der beruflichen Weiterbildung auf dem Lehrplan stehen. Erforderlich dafür sind nicht nur finanzielle Mittel
für den Anschluss aller Schulen ans schnelle Internet und die Ausstattung der Schulen mit technischen
Geräten, sondern auch eine stärkere Gewichtung entsprechender Lerninhalte in der Lehrerausbildung und in
IT-Studiengängen.

Weitere Faktoren finden Sie in der aktuellen Veröffentlichung des DIHK.