Retrofit: Digitale Aufrüstung alter Maschinen

Die Umstellung auf Industrie 4.0 ermöglicht es Firmen heutzutage, ihre Maschinen miteinander zu vernetzen und Arbeitsabläufe zu digitalisieren. Die Ermittlung von Maschinen- und Prozessdaten in Echtzeit können beispielsweise für die Planung, Steuerung und Optimierung von Fertigungsanlagen verwendet werden. Für viele Industrieunternehmen ist die Digitalisierung mittlerweile eine grundlegende Maßnahme, um erfolgreich mit nationalen und internationalen Wettbewerbern konkurrieren zu können. Leider ist eine komplette Umrüstung oft sehr kostspielig und besonders kleine und mittlere Unternehmen schrecken vor einer Umrüstung oft zurück.

Aus diesem Grund greifen immer mehr Betriebe zu einer Retrofit-Umrüstung. Der Begriff Retrofit bezeichnet in der Industrie die Aufrüstung alter Geräte, Maschinen und Anlagen zur Verwendung für moderne, digitale Anwendungen. Statt komplett neue Anlagen zu kaufen, werden bestehende Anlagen umgebaut oder erweitert, um die Vorzüge digitaler Technologien zu nutzen und gleichzeitig Kosten zu sparen.

Der Leitfaden der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren Hannover und Hamburg gibt Unternehmen eine Übersicht über alle Fragen zum Thema Retrofit und führt drei Praxisbeispiele für erfolgreiche Retrofit-Umrüstungen an. Darüber hinaus zeigt er, in welchen weiteren Mittelstand 4.0-Zentren in Deutschland sich Unternehmen zum Thema informieren können.

Retrofit – Digitale Aufrüstung alter Maschinen

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie