Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 lud zur Unternehmerkonferenz

Digitalisierung und Big Data mit Blick auf Wirtschaft 4.0: Wie Unternehmen die Zukunft im Netz sichern können

Die Präsentationen der Referenten wurden für die Teilnehmer der Veranstaltung [icon name=”download-alt” class=”” unprefixed_class=””] hier zum Download hinterlegt.

Die Welt wird digital! Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen und Dienstleister stehen angesichts dieser Entwicklung vor immer neuen Herausforderungen. Unter dem Titel „Digitalisierung und Big Data mit Blick auf Wirtschaft 4.0“ fand am 15. Februar 2016 im Großen Saal der IHK Erfurt eine Unternehmerkonferenz statt. Diese war gleichzeitig die Auftaktveranstaltung für das neue „Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0“. Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt,  Prof.  Grusser, und den ersten einleitenden Worten von Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, referierten u.a. Dirk Röhrborn, Präsidiumsmitglied des Bitkom, über die Chancen und Risiken der Digitalisierung sowie Andreas Bildstein vom Frauenhofer Institut Stuttgart über die Lösungsperspektiven für Cyber-Sicherheit im Mega-Datenraum des Internet der Dinge. Im Mittelpunkt der sehr gut besuchten Veranstaltung stand das Thema „Cyber-Sicherheit“. Am Nachmittag diskutierten IT-Experten im Rahmen eines Podiumsgesprächs über zukunftsfähige Lösungsperspektiven der Speicherung und Übertragung von Daten.

Wirtschaft 4.0 gilt als existenzielle Zukunftschance nicht nur für Automobilzulieferer und Logistikunternehmen, sondern auch für Ingenieure und Handwerksbetriebe in Thüringen. Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen hat inzwischen eine Veränderung von Wirtschaft und Gesellschaft angestoßen. Digitale und internetbasierte Technologien veränderten die Anforderungen an Unternehmen aller Branchen.

IHK_5085

Minister Wolfgang Tiefensee auf der Unternehmerkonferenz

Zugleich bringt der Prozess der Digitalisierung der Wirtschaft jedoch auch Risiken mit sich. Ein Schwerpunkt wird dabei stets mit großer Sorge von Unternehmen eingeschätzt: die IT-Sicherheit.

Das „Internet der Dinge“ birgt Cyberattacken, Hackerangriffe oder das Abgreifen geschützter Produktionsdaten – mit einem enormen wirtschaftlichen Schadenspotenzial. Gerade in kleinen Thüringer Unternehmen fehlt es aber zumeist an ausgewiesenen IT-Fachleuten, die alle Anforderungen von „Wirtschaft 4.0“ in die jeweilige Unternehmenswirklichkeit übersetzen.

„Gerade die Mittelständler und kleinen Betriebe des Freistaats stehen vor der Herausforderung, die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse voranzutreiben. Das Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 will sie dabei professionell unterstützen und praktische Umsetzungswege aufzeigen.

Das mit Unterstützung des Landes Thüringen, der IHK Erfurt, der Handwerkskammer (HWK) Erfurt sowie der Ingenieurkammer Thüringen eingerichtete Zentrum bietet Unterstützung bei dem Abbau von Hemmnissen und berät  Unternehmen zur Digitalisierung und Vernetzung innerbetrieblicher Abläufe. Außerdem fungiert es als erster Ansprechpartner für und als Schnittstelle zwischen Unternehmen, Politik und Forschungseinrichtungen.

Mit dem 2015 eröffneten Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum ThEx und dem neuen Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 sind optimale Strukturen für den Mittelstand errichtet worden, um den Anschluss bei diesem wichtigen Thema nicht zu verpassen.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung sind in einem [icon name=”download-alt” class=”” unprefixed_class=””]Resümee zusammengefasst.