Wie schnell sind Sie online? – Breitbandmobil informiert

Am 16. Mai macht die Deutschlandtour „Breitband@Mittelstand“ Station auf dem Gelände der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt. Die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der IHK-Organisation initiierte Kampagne informiert Unternehmer und Interessierte praxisnah über die digitalen Anwendungen von morgen. Begleitende Fachvorträge werden durch das Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 vor Ort organisiert.

„Während auf der Hannover Messe Produkte der digitalen Zukunft präsentiert werden, setzen wir uns weiter dafür ein, dass der Breitbandausbau als Grundvoraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft möglichst schnell alle Regionen und Unternehmen auch in Thüringen erreicht“, sagt Professor Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der IHK Erfurt. Denn die Wertschöpfung hänge vielerorts auch von den Netzen ab. „Die Unternehmen sind auf einen bedarfsgerechten und zukunftsfähigen Breitbandausbau angewiesen und benötigen bereits heute Bandbreiten von deutlich mehr als 50 Mbit/s“, so Grusser weiter. Die momentanen Verfügbarkeiten schneller und leistungsfähiger Netze seien längst nicht ausreichend.

Laut einer aktuellen IHK-Umfrage unter 800 Thüringer Unternehmen sind 47 Prozent über einen Internetzugang mit bis zu 50 Mbit/s angebunden, ein Drittel (31 Prozent) der Befragten steht jedoch nur eine Bandbreite von bis zu 20 Mbit/s zur Verfügung. „Dabei stellt für 30 Prozent der Unternehmer die aktuell verfügbare Internetversorgung eine massive

Behinderung betriebsinterner Prozesse sowie der Weiterentwicklung der Digitalisierung dar“, so Grusser. Die Tendenz der benötigten Geschwindig-keitsrate für digitalisierte Geschäftsprozesse in fünf Jahren schätzten die Unternehmen eindeutig steigend ein: So seien mehrheitlich Bedarfe von 100 bis 1000 Mbit/s nötig. Über ein Viertel der Befragten sehe sogar eine Bandbreite von mehr als 1.000 Mbit/s als erforderlich an.

Das Breitband-Infomobil verdeutliche den Nutzen der Gigabit-Infrastruktur und informiere insbesondere Unternehmer, Kommunalpolitiker und Interessierte auch über das neue 350-Millionen-Euro-Förderprogramm des Bundes für den Breitbandausbau in Gewerbegebieten. Am 16. Mai 2017 macht die Roadshow „Breitband@Mittelstand“ Station auf dem Erfurter IHK-Gelände. Experten des IHK-HWK-Projektes „Thüringer Kompetenz-zentrum Wirtschaft 4.0“ und des Breitbandbüros des Bundes stehen beratend zur Verfügung und stellen konkrete Digitalisierungsbeispiele gerade für kleine und mittelständische Unternehmen vor.

Informiert werde zudem über die Voraussetzung künftiger Gigabit-Verbindungen sowie über verschiedene Aspekte des Ausbaus des schnellen Internets. Über Medienwände, eine Videoanlage und Tablets stünden zahlreiche interaktive Programme, Erklär- und Videofilme sowie Präsentationen zur Verfügung. Ein Telepräsenzroboter mache neue, aktive Kommunikationsmöglichkeiten in Unternehmen erfahrbar, die erst durch eine Breitband-Internetverbindung möglich werden. Parallel werde am Nachmittag eine Informationsveranstaltung (ThEx, Gustav-Freytag-Str. 1, Erfurt) stattfinden, zu der die IHK Erfurt und das Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 von 14:00 bis 16:00 Uhr einladen. Experten und Vertreter von Unternehmen zeigten anhand eigener Erfahrungen und Projekte die Chancen der Digitalisierung für den Mittelstand.

Nutzen Sie die Möglichkeit zum Austausch und zur Information zu den Potenzialen und Voraussetzungen der Digitalisierung für Unternehmen und besuchen Sie das Breitbandmobil vor Ort.

Foto: Roadshow Breitband@Mittelstand   Quelle: BMVI

Hintergrund:

Initiatoren der Informationskampagne sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), sowie der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Die Kampagne gehört zu den von der Netzallianz herausgegebenen Eckpunkten der „Zukunftsoffensive Gigabit-Deutschland.“